ARBEITSANSATZ


Mein Arbeitsansatz, die systemische Therapie, stellt den Menschen in den Mittelpunkt, sieht ihn aber gleichzeitig immer eingebunden in das Netz seiner Beziehungen – zu sich selbst, zu anderen Menschen und zu seiner Umwelt. Dem systemischen Denken liegt eine wertneutrale, empathische, lösungs- und ressourcenorientierte Grundhaltung zu Grunde.

Der Beratungsprozess orientiert sich eng an dem Anliegen der Ratsuchenden und ist darauf angelegt, deren Handlungsoptionen zu erweitern. Die Grundannahme des Konstruktivismus ist das Fundament des Systemischen Denkens, das davon ausgeht, dass alle Menschen die besten Experten ihrer eigenen Welt sind. Das ist die Voraussetzung für die strikte Lösungsorientierung der systemischen Methoden, die rasche Erfolge bewirkt, denn die Lösungen in der systemischen Arbeit kommen von den Klienten selbst, sind also von vornherein Teil ihrer eigenen Welt und werden deshalb leicht und gerne angenommen.

Dazu gehört auch die Würdigung des Bestehenden – beispielsweise die Funktion, die ein bestehendes Problem im Leben eines Menschen hat. Das Gute im Schlechten und die positive Absicht, die dem zugrunde liegt, was Menschen in Verfolgung ihrer Interessen tun, sind wesentliche Ansatzpunkte für die systemische Arbeit.

© 2017 Irene Roth, Psychotherapeutin und Coach, Frankfurt-Westend

Nach oben  
Startseite  
Impressum  
Design: Werland